{item_detailtitle}

Mit Know-how und Praxisbezug in die neue Saison

Noemi Imfeld und Nina Marolf

Kontrollen auf Landwirtschaftsbetrieben sind komplex und bedürfen einiger Vorbereitung. Zwei junge Frauen ziehen bei bio.inspecta im Hintergrund die Stricke. 
Die PCs im Hauptgebäude in Frick laufen wieder etwas langsamer. Grund dafür ist das Sekretariat Landwirtschaft. Die Leiterin des Sekretariats – Noemi Imfeld – erstellt die Kontrollaufträge für das neue Jahr. Die 26-jährige führt ein fünfköpfiges Team, alles junge Frauen – die meisten mit direktem Bezug zur Landwirtschaft. 

Noemi Imfeld hat bereits ihre Lehre als Kauffrau bei bio.inspecta absolviert – seitdem ist sie dem Virus Biolandwirtschaft verfallen. «Mir gefallen die Strukturen in der Firma – aber vor allem der Kundenkontakt mit den Landwirtinnen und Landwirten. Man wird sich dem Weg der Lebensmittel viel mehr bewusst und schätzt, was auf dem Teller landet» meint Noemi Imfeld. 

Weniger Kosten dank Kontrollpaketen
Im Dezember werden vor allem Hauptkontrollen erstellt, welche auf den Betrieben jährlich angemeldet durchgeführt werden. Diese Kontrollen beinhalten insbesondere die Überprüfung der Bioverordnung sowie privater Labels wie Bio Suisse und Demeter. 

Von Januar bis Februar nimmt Noemi Imfeld jeweils auch die öffentlich-rechtlichen Kontrollaufträge der kantonalen Koordinationsstellen entgegen. Diese werden – sofern möglich – immer mit der Hauptkontrolle kombiniert. Neben der Bioverordnung werden sogleich auch beispielsweise Tierwohlprogramme oder der ÖLN kontrolliert. Das schafft entscheidende Vorteile für die LandwirtInnen und bio.inspecta. Statt mehreren Kontrollen erhält der Betrieb jeweils nur eine – das widerspiegelt sich auch in den Kosten. 

Nina Marolf, Fachbereichsleiterin Kontrolle stellt klar: «Dank den Kontrollpaketen fallen unnötige Anfahrten und Kontrollen im Kleinstformat weg. Da spart der Betrieb viel Geld!». Die 25 – jährige arbeitet seit Mitte Jahr bei bio.inspecta und findet die Kombination zwischen Bürotisch und Stallgang optimal. Als gelernte Landwirtin mit Studiengang als Agrotechnikerin kennt sie sich in der Praxis bestens aus. «Die Kommunikation mit den LandwirtInnen auf Augenhöhe ist zentral. Dank meiner Ausbildung und Erfahrung verstehe ich das Gegenüber» meint Nina Marolf.   

Anspruchsvolle Administration 
Noemi Imfeld übernimmt mit ihrem Team vor allem die administrativen Arbeiten rund um den Bereich Landwirtschaft. Wie vielfältig dieser Bereich ist, zeigt ein Blick auf die Bürotische. Während die einen Kontrollen erstellen, nehmen andere Betriebsleiterwechsel vor, teilen Kontrollen den entsprechenden KontrolleurInnen zu oder betreuen die Auszubildenden.

Noemi Imfeld meint: «Die Arbeiten richten sich nach der Jahreszeit und sogar dem tagesaktuellen Wetter. Ist Regen angesagt, machen sich viele LandwirtInnen ans Büro – da haben wir viel mehr zu tun als an einem sonnigen Junitag, wenn alle am Heuen oder Emden sind. Das spüren wir bis zu uns auf den Schreibtisch!» 

Im Herbst und Winter stehen viele Neuanmeldungen an. Oft bildet sich der erste Kundenkontakt im Sekretariat Landwirtschaft. Die Mitarbeiterinnen wickeln die Vertragssituation mit Kunden, Labels und Kantonen ab und klären, ob allfällige fachliche Fragen bestehen. Diese werden anschliessend durch einen kostenlosen Biobetriebscheck auf dem Betrieb oder mittels eines Telefongesprächs an der Hotline geklärt.   

Intensiver Austausch sorgt für reibungslosen Ablauf 
Noemi Imfeld und Nina Marolf arbeiten eng zusammen. Während Noemi Imfeld den administrativen Teil übernimmt, kümmert sich Nina Marolf um die Organisation der Kontrollen. Sie ist Ansprechpartnerin für die RegionalleiterInnen und KontrolleurInnen vor Ort und kümmert sich um die Kontrolle der Fristen.

Die Koordinationsstellen der Kantone wünschen jeweils ein spezifisches Enddatum der Kontrollen, die es einzuhalten gilt. Die KontrolleurInnen sind in einer spezifischen Region tätig – jeweils auch kantonsübergreifend. Nina Marolf meint dazu: «Diese Tatsache fliesst bei der Einteilung der Kontrollen und der Ausbildung mit ein!»

Ohne sie läuft es nicht 
Rund 9500 Kontrollen werden bis Ende Jahr von den Kontrolleurinnen und Kontrolleuren durchgeführt. Im Hintergrund ziehen Noemi Imfeld und Nina Marolf die entscheidenden Stricke. Die beiden jungen Frauen beherrschen den Tanz auf dem männerdominierten Landwirtschaftsparkett perfekt!

Andrin Pescatore, bio.inspecta AG